Doppelbehandlung!?

Antworten
Mrs_Twix
Beiträge: 15
Registriert: 17. Okt 2017, 19:56

Doppelbehandlung!?

Beitrag von Mrs_Twix »

Hallo zusammen,

mein Ex Partner leidet unter starker Depression und wir haben echt Mühe Hilfe zu bekommen, wie wohl jeder hier.
Er ist seit 6 Wochen in einer Klinik, wo er alle drei bis vier Wochen ein Gespräch für 15-30 Minuten hat. Bei jedem Termin fängt er wieder von vorne an zu erzählen. Dementsprechend fühlt er sich dort nicht wahrgenommen und muss jedes Mal seine Energie dazu aufwenden und 45 Minuten dort hinzufahren, mit so einem Ergebnis. Nun habe ich versucht einen anderen Platz zu finden, bisher leider ohne Erfolg. Dabei bin ich auf die Aussage gestoßen, dass er erst im kommenden Quartal einen anderen Therpeuten in Anspruch nehmen könnte, da er dies sonst selber zahlen muss. Die Krankenkasse möchte mir keine Auskunft dazu geben und ich stehe wie der Ochs vorm Berge.

Ich dachte wir haben eine freie Ärztewahl!?
Hat jemand eine Idee oder Rat dazu?

Herzlichen Dank!
SonneundDunkenheit
Beiträge: 672
Registriert: 25. Jul 2021, 09:24

Re: Doppelbehandlung!?

Beitrag von SonneundDunkenheit »

Ich kenne den genauen Paragraphen nicht, aber soweit ich weiß darf ich innerhalb eines Quartals nicht zwei verschiedene Fachärzte für die selbe Erkrankung aufsuchen es sei denn ich habe eine Überweisung vom jeweiligen Facharzt zum anderen Facharzt der gleichen Fachrichtung weil der gegebenenfalls über spezielle Behandlungsoptionen verfügt. Langer Satz....
Es gibt Ausnahmen z.B. wenn das Verhältnis zwischen Arzt und Patient zerrüttet ist. Dann wäre es aber keine Doppelbehandlung, sondern ein kompletter Wechsel.
Ob du woanders einen schnellen Termin (im laufenden Quartal) mit höherer Frequenz bekommst????
Ich nehme an, dass du von einem Facharzt für Psychiatrie oder Psychotherapie sprichst oder hab ich das fehlinterpretiert?
Eine Therapiestunde dauert ja mind. 50 min.
Handelt es sich um eine laufende Therapie, dann müsste er diese beenden und sich was neues suchen. Dabei werden die bisherigen Therapiestunden aber angerechnet beim neuen Therapeuten.
Viel Erfolg
Antworten