RUPERT für Rettungskräfte

Gesperrt
Anne Blume
Moderator
Beiträge: 1639
Registriert: 7. Dez 2006, 13:25

RUPERT für Rettungskräfte

Beitrag von Anne Blume »

RUPERT bietet haupt- und ehrenamtlichen Beschäftigten im
Rettungsdienst ein Informations- und Austauschangebot rund um Fragen der mentalen
Gesundheit.


:!: Rettungskräfte: bitte Freigabe für geschlossenes Unterforum anfordern!

„Rettungskräfte gelten aufgrund der physischen und psychischen Anforderungen
ihres Arbeitsalltags als Risikogruppe für Belastungsstörungen und Depression. Unser Ziel war
und ist es, mit RUPERT ein Online-Selbsthilfeangebot zu schaffen, das möglichst viele
Mitarbeitende im Rettungsdienst anspricht und langfristig als Selbsthilfe-Werkzeug genutzt
werden kann“, sagt Dr. Nico Niedermeier, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und
Moderator bei www.diskussionsforum-depression.de.

RUPERT steht für “foRUm für Psychische gEsundheit im deutschen RetTungsdienst“ und ist
ein Online-Angebot zur Stärkung der psychischen Gesundheit von Rettungskräften.

Es setzt sich aus zwei wesentlichen Komponenten zusammen:

• Das Diskussionsforum RUPERT wurde als integriertes Unterforum des
bestehenden Diskussionsforum Depression erstellt. Mit dem Unterforum RUPERT
besteht nun erstmals ein moderiertes Selbsthilfeforum exklusiv für Rettungskräfte,
welches 24/7, anonym und kostenfrei zur Verfügung steht. In geschützten
Kleingruppen tauschen sich Rettungskräfte zu ihren Erfahrungen unter
Gleichgesinnten aus und geben sich Ratschläge.

• Auf der Website www.rupert-community.de ist ein breites Informationsangebot zum
Thema psychische Gesundheit im Rettungswesen bereitgestellt. In 10 Modulen wird
mittels Videos, Tutorials und Texten Wissen vermittelt und praktische Hinweise zur
Prävention gegeben. Zu den Themen zählen: psychische Gesundheit im Rettungsdienst, Stress, Prävention und Selbstfürsorge, Männergesundheit,
psychische Krankheiten und Anlaufstellen sowie kollegiale Hilfe. Zudem gibt es ein
Modul, in dem konkrete Übungen, sogenannte Powertools zur Prävention und
Selbstfürsorge, angeboten werden. Die fachlichen Informationen werden darüber
hinaus durch Erfahrungsberichte von Rettungskräften ergänzt, die von Belastungen,
teilweise psychischen Erkrankungen und ihrem Umgang damit berichten.
Das RUPERT-Angebot wurde zunächst im Rahmen einer Pilotstudie geprüft und war deshalb
nur für Teilnehmende an der Studie zugänglich. Insgesamt nahmen über 250 Rettungskräfte
an der Studie teil. Die Resonanz zum Angebot war sehr positiv, und viele Retter berichteten
von einem Mehrwert durch das Informations- und Austauschangebot.

:!: Rettungskräfte erhalten auf Wunsch Zugriff auf das Unterforum RUPERT (bitte in Ihrem Nutzerprofil anfordern). :?: Fragen: bitte an die Moderation.
Gesperrt